Home » Turniere » Männer » Die neue, künftige EUROPEAN NATIONS LEAGUE wurde heute ausgelost – dabei erwischte das DFB-Team eine Hammergruppe mit Frankreich und Holland

Die neue, künftige EUROPEAN NATIONS LEAGUE wurde heute ausgelost – dabei erwischte das DFB-Team eine Hammergruppe mit Frankreich und Holland

Nations League: Hammer-Los für Deutschland

  LOGO: UEFA NATIONS LEAGUE – Copyright: UEFA
Zum Vergrößern Logo anklicken
_______________________________________________________________________

Schweres Los für die deutsche Nationalmannschaft: In der Nations League trifft die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw auf Frankreich und die Niederlande. Das ergab die Auslosung im schweizerischen Lausanne.

Die Nations League wird unabhängig von der Europameisterschaft und der klassischen EM-Qualifikation gespielt. Dabei qualifiziert sich der Sieger für die EURO 2020.

Gruppenspiele steigen im September

Die Nations League ist in vier Ligen unterteilt, in Liga A treffen die bestplatzierten Teams der europäischen Rangliste aufeinander, darunter auch Deutschland. Jede Liga ist noch einmal in vier Gruppen gesplittet. Die vier Gruppensieger der Liga A spielen den Nations-League-Titel aus. Die Gruppensieger der übrigen Ligen steigen in die nächsthöhere Liga auf, die schlechtesten Teams jeder Gruppe in den Ligen A bis C steigen ab.

Die Gruppenspiele der Nations League finden im September, Oktober und November 2018 statt. Kurz vor der Sommerpause gibt es im Juni 2019 das Finalturnier der Liga A, in der der erste Titelträger der Nations League gekrönt wird.

Die Auslosung im Überblick:

Liga A:

Gruppe 1: Deutschland, Frankreich, Niederlande;

Gruppe 2: Belgien, Schweiz, Island;

Gruppe 3: Portugal, Italien, Polen;

Gruppe 4: Spanien, England, Kroatien.

Liga B

Gruppe 1: Slowakei, Ukraine, Tschechien;

Gruppe 2: Russland, Schweden, Türkei;

Gruppe 3: Österreich, Bosnien-Herzegowina, Nordirland;

Gruppe 4: Wales, Irland, Dänemark.

Liga C

Gruppe 1: Schottland, Albanien, Israel.

Gruppe 2: Ungarn, Griechenland, Finnland, Estland.

Gruppe 3: Slowenien, Norwegen, Bulgarien, Zypern.

Gruppe 4: Serbien, Montenegro, Rumänien, Litauen.

Liga D

Gruppe 1: Georgien, Lettland, Kasachstan, Andorra;

Gruppe 2: Weißrussland, Luxemburg, Moldawien, San Marino;

Gruppe 3: Aserbaidschan, Faröer, Malta, Kosovo;

Gruppe 4: Mazedonien, Armenien, Liechtenstein, Gibraltar.